Herbizide

Herbizide sind chemische unkrautvernichtende Mittel. Sie sind die am meisten eingesetzten Pflanzenschutzmittel. Da Kulturpflanzen oft in Konkurrenz zu Unkräutern wachsen, werden Unkräuter mit Herbiziden bekämpft. Die im Boden vorhandenen Nährstoffe, das verfügbare Wasser sowie einstrahlendes Licht sollen voll und ganz den Kulturpflanzen zur Verfügung stehen. Die ersten Herbizideinsätze wurden Mitte des 18. Jahrhunderts dokumentiert. Dabei wurden überwiegend Kupferverbindungen zur Unkrautbekämpfung eingesetzt.

 

Wie wirken Herbizide?

Herbizide haben, je nach Mittel, verschiedene Wirkmechanismen und unterscheiden sich in verschiedenen Kriterien. Man unterscheidet zwischen Bodenherbiziden, bei denen die Pflanze das Mittel über die Wurzeln aufnimmt und Blattherbiziden, bei denen die Stoffe über die Blätter in die Pflanze gelangen. Desweiteren unterscheidet man zwischen Kontaktmitteln und systemischen Mitteln. Kontaktmittel wirken sofort nach dem Ausbringen auf der Pflanze. Sie verätzen dabei allerdings meistens nur behandelte Pflanzenstellen, sodass gerade Wurzelunkräuter nach einer gewissen Zeit erneut austreiben. Systemische Mittel verteilen sich über die Leiterbahn der Pflanzen und entfalten dabei Ihre Wirkung. Bei Wurzelunkräutern ist daher die Anwendung von systemischen Herbiziden sinnvoll, da bei dieser Anwendung die gesamte Pflanze abstirbt. Auch in Bezug auf den Wirkungskreis unterscheiden sich Herbizide. Es gibt Totalherbizide mit einem sehr weiten Wirkungsspektrum, und selektive Herbizide, die lediglich bestimmte Kulturarten angreifen. Für die Unkrautvernichtung auf dem eigenen Rasen nimmt man daher am besten ein selektives Herbizid gegen zweikeimblättrige Pflanzen. Unkräuter werden hierbei angegriffen, während einkeimblättriges Gras verschont wird.

 

Wann dürfen sie Herbizide benutzen?

Grundsätzlich sollte der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln immer die letzte Maßnahme sein. Ihre Anwendung sollte nur stattfinden, wenn umweltschonende Anwendungen nicht ausreichen oder besondere Gründe für den Einsatz von Herbiziden vorliegen.

 

Zwei wichtige Punkte müssen besonders beachtet werden. Es gibt eine Vielzahl von Herbiziden am Markt doch nicht jedes Mittel ist für den privaten Gebrauch bestimmt. Für den privaten Haus- und Gartenbereich dürfen nur Herbizide benutzt werden, die ausdrücklich für diesen Bereich vorgesehen sind. Sie sind mit der Aufschrift „Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig“ gekennzeichnet. Der zweite wichtige Punkt ist der Ausbringungsort. „Pflanzenschutzmittel dürfen auf Freilandflächen nur angewandt werden, soweit diese landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden.“ (§ 6 Abs. 2 Pflanzenschutzgesetz) Daher dürfen Herbizide auf keinen Fall unerlaubt zur Unkrautvernichtung auf Gehwegen, Plätzen oder Terrassen benutzt werden. Die Strafe für die unerlaubte Ausbringung auf Nichtkulturflächen kann aufgrund der Gefahren für das Grundwasser bis zu 50.000 € betragen. Jedes gekaufte Herbizid ist zudem mit einer Gebrauchsanweisung versehen. Sie tun sich und der Umwelt einen großen Gefallen, wenn Sie die Anwendung genau nach diesen Vorgaben durchführen.

 

Welches Präparate ist das Beste für meine Anwendung?

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Pflanzenschutzmitteln auf dem Markt. Zudem unterliegt der Verkauf dieser Mittel auch nicht der Selbstbedienung und bedarf immer einer fachgerechten Beratung. In einer Gärtnerei oder einem Gartencenter erhalten Sie daher die richtige Beratung und fachliche Auskunft zu Ihrem speziellen Anliegen!

 

Was Sie bedenken sollten.

Pflanzenschutzmittel sollten nur im Fachhandel gekauft werden. Ihre unsachgemäße Anwendung kann zu Gesundheitsschäden und zu Schäden an Ihrer Umwelt führen. Beachten Sie daher auch alternative umweltschonende Bekämpfungsmethoden.


css.php