Tomaten

Tomaten

Der leckere bekömmliche Geschmack einer frischen, saftigen und rot leuchtenden Tomate ist wohl jedem bekannt. Jedoch wissen viele gar nicht, dass es weitaus mehr als 3000 verschiedene Tomatensorten gibt. Die industrielle Tomatenproduktion besteht nur aus sehr wenigen Sorten. Zudem wurden bei der Zucht dieser Sorten überwiegend optische und ertragsrelevante Ziele verfolgt. Der Geschmack ist dabei oft auf der Strecke geblieben.

 

Der Verbraucher kauft diese Tomaten trotzdem, da er sie gar nicht anders kennt. Abhilfe schafft der eigene Anbau zuhause. Es müssen allerdings nicht besondere Sorten sein, die Zuhause angebaut werden. Alleine der Verzicht auf industrielle Kulturführung, bei der möglichst viel Ertrag in kurzer Zeit erreicht werden soll, wird sich in einem deutlich besseren Geschmack selbst angebauter Tomaten wiederfinden!

Mehr als nährstoffreiche Böden und viel Sonne benötigt man eigentlich nicht für geschmackvolle Früchte. Doch beginnen wir bei der Aussaat. Da die Samen zum Keimen Wärme benötigen, sollten Sie ihre Tomaten im Gewächshaus, Folientunnel oder im Haus vorziehen. Hierzu sollten Sie die Samen in Aufzuchtsubstrat säen, leicht mit Substrat bedecken und gießen. Zuerst entwickeln sich die Keimblätter. Haben sich nach dem Keimblatt zwei bis drei weiter Blätter voll entwickelt, können Sie die Pflänzchen in kleine Töpfe umsetzen. Mit dem Aufkommen der ersten Blüten wiederum sind die Tomaten bereit, ins Freiland umgesetzt zu werden. Achten Sie darauf, dass keine Nachtfröste die Pflanzen schädigen können. Pflanzen Sie daher erst nach den Eisheiligen die Tomaten ins Freiland. In große Kübel können die Pflanzen natürlich auch gesetzt werden. Dies ermöglicht auch die Aufzucht auf dem Balkon oder der Terrasse.

 

Der Boden, bzw. das Substrat, sollte in beiden Fällen nährstoffreich und nicht sauer sein. Eine Untermischung mit Kompost spart den Einsatz von teuren Spezialdüngern. Nun braucht die Pflanze viel Sonne und Wärme. Die auszuführenden Arbeiten beschränken sich in der Wachstumszeit der Früchte auf Gießen und eventuelles Nachdüngen. Die sich entwickelnden Früchte sollten bis zur Ernte an der Pflanze ausreifen. Vergleichen Sie Ihre selbst angebaute Tomate mit einer Supermarkttomate. Sie werden überrascht sein!  


css.php