Obstgehoelze

Obstgehölze

Unsere heimischen Gärten sind durch verschiedene Arten von Obstbäumen geprägt, wobei der Apfelbaum die größte Verbreitung aufweist. Immer wieder kommt es bei Gartenbesitzern aufgrund falscher Schnittmaßnahmen und Krankheitsbefall zu Ertragseinbußen und verminderter Fruchtqualität. Dabei sind sich Hobbygärtner den Ursachen häufig nicht einmal bewusst.

 

Äpfel am Baum - Malus

Eine Möglichkeit gegen Ertragseinbußen durch falsche Schnittmaßnahmen vorzugehen, besteht darin, sich bestimmte Schnittvarianten, wie Juni-, Sommer- oder Winterschnitt und Kronenerziehung durch entsprechende Fachliteratur oder das Internet anzueignen. Schwieriger wird es hingegen bei Ertrags- und Qualitätseinbußen aufgrund von Schaderregern. Da Pflanzenschutzmittel unter Umständen auf die gesamte Umwelt sehr toxisch wirken können, ist ihr Einsatz weder für jedermann erlaubt und noch immer ratsam. Wer zum Beispiel oft Kinder im Garten hat, sollte sich zweimal überlegen, ob er seine Kulturen behandelt. Ein weiterer Faktor beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist der Aufwand. Während der Obstbaumschnitt in wenigen Stunden pro Jahr getan ist, muss man beim Spritzen jederzeit gegen auftretende Schaderreger vorgehen. Des Weiteren können viele Gartenbesitzer chemische Pflanzenschutzmaßnahmen auch nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren.

 

Der Trend zum Biologischen Anbau ist zurzeit allgegenwärtig. Falls Sie Ihren Garten gerade neu planen oder der Zukauf von Obstgehölzen vor der Tür steht, ist es sehr Ratsam neue krankheitsresistente Obstsorten auszuwählen. Durch jahrelange Resistenzzüchtung existieren zunehmend neue Sorten auf dem Markt, die widerstandsfähig gegen unterschiedliche Schaderreger sind. So zum Beispiel die aus der Pillnitzer Apfelzüchtung entstandenen Re-Sorten®. Das „Re“ steht dabei als Abkürzung für Resistenz und findet sich im Namen der Apfelsorten wieder. Die Sorte ‚Retina‘ zum Beispiel ist resistent gegen Blütenfrost und mäßig resistent gegen Mehltau, Schorf und Rote Spinne. Die Sorte ‚Relinda‘ hingegen ist resistent gegen Schorf, Bakterienbrand und Winterfrost und dazu noch mäßig resistent gegen Mehltau, Feuerbrand und Blütenfrost. Es gibt zurzeit 20 Re-Sorten® auf dem Markt, sodass für fast jede Anforderung eine passende Sorte passende zu finden ist.

 

Mit diesen Sorten holen Sie sich auch ohne chemische Bekämpfungsmittel qualitäts- und ertragssichere Apfelbäume in den eigenen Garten. Wenn Sie dazu noch die eine oder andere Schnittregel beachten steht einer Ertragsreichen Ernte nichts mehr im Weg.


css.php