flieder

Blütenwunder Flieder

Würstle Gartenland in Fürstenfeldbruck bei MünchenFlieder (Syringa) gehört zu der Gattung der Ölbaumgewächse. Heimische Gärten verzaubert er Jahr für Jahr mit seiner herrlichen Blütenpracht und dem angenehmen Duft. Er ist das Duft- und Blütenwunder in unseren Gärten.

 

Es gibt ihn in den Farben Weiß, Zartrosa, Purpurrot und verschiedensten violetten Farbtönen. Sogar Züchtungen mit blassgelben und hellblauen Blüten gibt es in Gärtnereien, Baumschulen und Gartencentern zu kaufen. Ob als Strauch, Baum oder Blütenhecke, der Flieder stellt geringe Anforderungen an seinen Standort. An einem sonnigen oder halbschattigen Platz mit normalem durchlässigem Boden fühlt er sich wohl und begeistert den Betrachter ab Mitte Mai mit üppiger Blütenpracht und angenehmen Düften.

 

Gefüllte Sorten wie „Montaigne“, „Lila Wonder“ und „Taras Bulba“ sind besonders beliebt. Die Sorte „Lila Wonder“ bringt zweifarbige Blüten hervor. Wer eine spätere Blütezeit bevorzugt, sollte zu den „Preston“ Hybriden greifen.Würstle Gartenland in Fürstenfeldbruck bei München Ihre besonders langen Rispen blühen erst später in der Saison.

 

Damit der Flieder seine volle Blütenpracht ausspielen kann, ist der richtige Schnitt unerlässlich. Der gewöhnliche Flieder gilt als sehr schnitttolerant. Dennoch sollten beim Rückschnitt einige Dinge beachtet werden. Schneiden Sie den Flieder ca. eine Woche nachdem die Rispen verblüht sind zurück. Jeder Trieb sollte unterhalb der Blüte zurückgeschnitten werden.

 

Dabei ist darauf zu achten, dass jeweils zwei gesunde Knospenpaare übrig bleiben. Ältere dicke Triebe sollten alle drei Jahre herausgeschnitten werden. Nach dem Rückschnitt ist Flieder zu düngen und ausreichend zu wässern. Den Winter übersteht der Flieder ohne besonderen Aufwand. Er gehört zu den winterhärtesten Gehölzen überhaupt und kann Temperaturen unterhalb von -35° problemlos überstehen.  


css.php